Energiekosten sind ein nicht zu unterschätzender Posten in der Unternehmensbilanz, zumal sie in Deutschland seit Jahren – nicht zuletzt durch staatliche und regulatorische Eingriffe – kontinuierlich steigen.

Das Klimaschutzabkommen von Paris Ende 2015 ist ein neuer Wendepunkt in der Geschichte der Energieerzeugung und –versorgung. Der Vertrag gibt das Ziel vor, die durch Treibhausgase verursachte Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad Celsius zu begrenzen. Langfristig soll nicht mehr CO2 ausgestoßen werden, als gleichzeitig - zum Beispiel durch Wälder - wieder aufgenommen werden kann.

Wir haben es uns auf die Fahne geschrieben, mit unserer Arbeit einen Beitrag zur Umsetzung des Klimaschutzabkommens von Paris 2015 leisten. Emissionsminderungen und der damit verbundene Einsatz von deutlich weniger Primärenergie ist der Leitgedanke, der uns bei allen unseren Projekten antreibt. Unsere Kunden profitieren hier doppelt, sie erzielen Einsparungen bei den Primärenergiekosten und leisten ihren Beitrag zur Emissionsminderung.

Aus diesem Grund gewinnt ein aktives Energiemanagement ständig an Bedeutung, mehr noch: Es wird unverzichtbar! Denn nur eine medienübergreifende und ganzheitliche Betrachtung des Standortes mit allen seinen Energieerzeugern und -verbrauchern erlaubt eine wirklich nachhaltige Effizienzerhöhung verbunden mit einer Primärenergie- und CO2-Reduzierung. Sie werden es bei Ihren Energiekosten merken!